Anders leben, anders arbeiten.
Im Zentrum Europas liegt eines der am dünnsten besiedelten Gebiete. Slow Living, aber zu Fuss ist hier das Prinzip.

Der, oder besser die Gärten
es werden immer mehr, je mehr man die Gegend aufräumt

Erst hatten wir den vor der Türe, nicht sichtbar - da seit mindestens 60 Jahren zugewachsen. Den haber wir mittlerweile einigermassen hergerichtet - bereit für den Anbau.

Dann den, den niemand mehr erinnern konnte - auch Pina und Antonio - konnten sich an dieses nette Stückchen Land nicht erinnern. Aber vor vielen Jahrzehnten hat sich jemand darum gekümmert. Terassen im Fels angelegt und Erde aufgeschüttet. Natürlich ist alles wieder irgendwann runterrutscht - bzw die Bäume habe das wieder zerstört. 

Aber da ich im Gelände herumgesucht habe, sind mir die alten Strukturen wieder aufgefallen und ich habe wieder versucht sie instand zu setzen. Eine Mauer von 5 Meter Höhe wieder aufgebaut, Treppen gebaut und vor allem Wurzeln und Baumstümpfe entfernen, hat des Öfteren an meinen Reserven genagt... 

Aber seht selbst.

Garten das letzte: Oben, mit Blick auf das verwachsene Alpgebäude. Ein riesiger Garten mit ca 100m2 ist wieder gerodet - siehe auch den Artikel zum Bäume fällen.

Und was noch offen ist:

  • die vielen 100 Meter Terassen
  • die Wiesen in Richtung Cambiassino, die total vewachsen sind
  • das Stück Wald -der eigentlich Wiese war nach Nolezzo rauf

Piemont - und Essen :-)

Es gibt gar nicht so viel dazu zu sagen... die Bilder versteht jeder.

Aber die große Freude dabei ist, über den Tag die Gerüche aufzunehmen und dann über das Essen wieder daran erinnert zu werden. Genaus so schätze ich das Backrohr, Holz gefeuert in Nollezino - wenn diese Dinge rauskommen....

Eindrücke rund um´s Essen

Der erste Besucher - Stefan in Nolezzino, Cossogno

Nach einem Treffen bei den Tagen der Utopie in St. Arbogast tauschten wir uns über die Idee des Casa con anima im Piemont aus. Stefan zu Besuch in der Nähe, hat das natürlich nicht vergessen und ruft mich an.

Wetter nicht perfekt - aber trotzdem ein Erlebnis!

Seht selbst, ein paar Eindrücke durch den ersten Besucher im Guesthouse -

Danke Stefan!

zum Bäume fällen im Februar 2018 ein paar Eindrücke

Erst machte Piero einen Vorschlag zur Nutzung des oberen Gartens...

Aber diese große Eiche, mit den Wurzeln direkt im Gemäuer der Stützmauer zerstört stetig den ganzen Garten. Also gesagt getan, Baum muss wegm hoffentlich ohne Zerstörung der Mauer.

Und am Ende ist es gelungen - ca 9fm Holz sind es geworden, die Pläne für die Nutzung schon weit gediehen. Der große Stamm soll zu einem Tisch werden - am Besten aus einem Stück. Unklar ist noch der Tranport. Die sehr dicken Äste werden zu Brettern geschnitten - Möbel sind das Ziel - oder doch vielleicht die Fenster?!

Mal sehen....

von Pilzen hab ich schon mal erzählt?
Ok, ich weiss es war schon zu oft... Aber sieh selber!

Der nördliche Piemont - oder eigentlich überall - ist voll mit Pilzen. Schwierig ist es, sie zu finden. Mittlerweile wissen wir wo und wie - Dank der Unterstützung vieler Freunde! Danke Rino, Luciano und Nello!

Nolezzino Renovierung
Work in progress, fast alles schon wieder vergessen

Nach dem ersten Blick in unser kleines Paradies, vieler Planung und noch viel mehr Genehmigungsanläufen beginnen die ersten Arbeiten im Mai 2016.

  • Erst die teilweise eingestürzten Dächer entfernen,
  • Steine sortieren, um- und aussortieren - nach 26 Tonnen von Hand
  • Baumaterialien, Hilfs- und Betriebsstoffe antransportieren
  • vor allem auch Baumaschinen - 2 Arbeiter alleine - Gianmarco und Dietmar - sind einfach zu wenig
  • und und und 

Eine laufende Übersicht gibt´s unter dem Link.

Übrigens... es ist jederzeit Hilfe willkommen - wir können jeden brauchen. Und es macht Spass.

4 Jahreszeiten

Man spürt nun gerade das Ende des Winters, man sieht wie die Pflanzen schon starten wollen... Auch die Wildschweine wühlen mit bemerkbarer Freude derzeit alles um. Man spürt, dass alles langsam wieder in Bewegung kommt.

Rita Alesina

Dott.Arch Rita Alesina
Via Montebello 26
I - 28925 Verbania

info [at] casaconanima.eu
www.casaconanima.it
 

Anreise mit Bahn

Der Bahnhof Verbania ist ausserhalb der Stadt - aber von der Schweiz über den Simplon, oder Centovalle (con Locarno) über Domodossola erreichbar. Auch die Linie Mailand hat in Verbania eine gute Erreichbarkeit.

Anreise mit Auto

Über den Simplon, oder über Bellinzona (San Bernardino oder Gotthard) am See entlang. Auch der Weg von Mailand über Stresa oder mit der Fähre über den Lago Maggiore.