Wilderness oder Ökosphären Reservat
Ohne Geld und Ideen ist es Wilderness - sonst ist das Potential für eine wirtschaftliche Wiederauferstehung unter ökologischen Randbedingungen

Mit dem Aufstieg der Chemieindustrie in den 40 - 70er Jahren im letzten Jahrhundert begann die ultimative letzte Phase der Entvölkerung des Gebietes. 

Bis jetzt mit 18 Einwohnern.

Ich denke es gibt einen Bedarf nach Sinn, sinnvoller Betätigung zur Erzeugung von guten Lebensmitteln bei denen man spürt - sie kommen von hier. Einem seit vielen Jahrzehnten ausgeruhten Boden, der darauf wartet wieder sinnvoll genutzt zu werden.

Und nicht zum Spass von ein paar Extremsportlern als Trainingsanlage.

Das Gebiet war früher ein Wirtschaftsraum und wird wieder irgendwann einer sein.

  • Manpower ist unlimitiert vorhanden - viele junge und alte wissen nicht was tun
  • gutes Essen ist im Trend
  • freiwillige Arbeit mit Sinn ist etwas was jeder will
  • Beschäftigung in der Natur ist ein natürliches Verhalten, das wir immer mehr verlernen. Aber unsere Körper erinnern uns jeden Tag, daß das nicht so weitergehen kann.
  • Work live Balance ist kein ausbalanciertes Verhältnis von Arbeit und Freizeit wie uns das Wort dies vorgaukelt. Vielmehr zu viel Arbeit, und dann auch noch Stress in der Freizeit.

Rita Alesina

Dott.Arch Rita Alesina
Via Montebello 26
I - 28925 Verbania

info [at] casaconanima.eu
www.casaconanima.it
 

Anreise mit Bahn

Der Bahnhof Verbania ist ausserhalb der Stadt - aber von der Schweiz über den Simplon, oder Centovalle (con Locarno) über Domodossola erreichbar. Auch die Linie Mailand hat in Verbania eine gute Erreichbarkeit.

Anreise mit Auto

Über den Simplon, oder über Bellinzona (San Bernardino oder Gotthard) am See entlang. Auch der Weg von Mailand über Stresa oder mit der Fähre über den Lago Maggiore.